Glaubensgrundlage

AUSZUG AUS DEN STATUTEN § 3 Glaubensgrundlage

Die Glaubensgrundlage der BEWEGUNG und damit des VEREINS sind die Trinitätslehre und die Christologie gemäß den altkirchlichen Bekenntnissen sowie die vier Grundeinsichten der Reformation: Allein Christus, allein die Schrift, allein aus Gnaden, allein durch den Glauben. In Übereinstimmung mit der Bibel und den reformatorischen Bekenntnisschriften der Evangelischen Kirche in Österreich bekennen wir uns zu diesen vier Grundeinsichten der Reformation:

Allein Christus: Jesus Christus ist Gottes Sohn, eins mit dem Vater und dem Heiligen Geist; alle Dinge sind durch ihn und auf ihn hin geschaffen. Durch das Wirken des Heiligen Geistes, geboren von der Jungfrau Maria, wurde er Mensch. Er war ohne Sünde und durch seinen freien Willen erwirkte er durch seinen Opfertod am Kreuz die Versöhnung und das Heil für diese gefallene Welt. Er ist der einzige Mittler zwischen Gott und Mensch. Durch die Annahme seiner Erlösung im Glauben wird der Mensch vor Gott gerechtfertigt, empfängt Vergebung, den Heiligen Geist und das ewige Leben. Jesus Christus ist leibhaftig von den Toten auferstanden. Jesus Christus wird wiederkommen zum Gericht in Gerechtigkeit und zur Vollendung aller Dinge. Jesus Christus ruft die Menschen zur Umkehr, in seine Nachfolge und zum Dienst in seiner weltweiten Kirche; sie ist sein Leib auf Erden, er ist ihr Haupt.

Allein die Schrift: Die ganze Bibel (Alten und Neuen Testamentes) ist die vom Heiligen Geist inspirierte Offenbarung Gottes für uns Menschen. Im Lesen und Hören von Gottes Wort kommt Gott selbst uns nah. Deshalb können Theologen und Laien gleichermaßen die Bibel verstehen. Die Bibel bleibt ewig gültige oberste Richtschnur für Glaube und Leben. Sie bezeugt uns Jesus Christus. Er ist die Mitte der Schrift. Wir lesen die Bibel auf ihn hin und von ihm her.

Allein aus Gnaden: Allein aus Gnaden wird uns Menschen die Erlösung durch Jesus Christus angeboten. Der Mensch kann von sich aus nicht zu Gott kommen, Gott selbst öffnet ihm den Weg (Johannes 6,44). „Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“ (1. Timotheus 2,4 ff). Jesus Christus spricht (Matthäus 10,8): „Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch.“ Als Beschenkte folgen wir dem Missionsauftrag Jesu (Matthäus 28,18-20), bezeugen allen Menschen in Wort und Tat Gottes Vergebung, Barmherzigkeit und Liebe und rufen zur Umkehr.

Allein durch den Glauben: Im Vertrauen auf Jesus Christus empfangen wir Vergebung, Erlösung und die Kraft zum Neubeginn. Dieser Glaube schenkt ewiges Leben und den Mut, unsere Welt nach Gottes Maßstäben zu gestalten. „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“ (2. Korinther 5,17)